Abtauchen im Donaubad Neu-Ulm -Familienbayern: Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten rund um das Legoland Deutschland
Gastbeiträge
28
Feb
Donaubad Neu-Ulm
Keine
Kommentare

Abtauchen im Donaubad Neu-Ulm

…von Botschafter-Familie Bibracher:
Wer in der kalten Jahreszeit einen tollen Tag mit seiner Familie verbringen möchte, ist hier im Donaubad in Neu-Ulm genau richtig. Für uns auch leider unser letzter Ausflug als Botschafterfamilie.
Seitdem die beiden Städte Ulm und Neu-Ulm das ehem. „Wonnemar“ zu Beginn des Jahres 2017 übernommen , und dem Bad den Namen „Donaubad“ gegeben haben, kann das Erlebnis- und Freizeitbad jeder Familie getrost empfohlen werden !

Die Anfahrt ist relativ einfach, weil das Bad in Ulm und Neu-Ulm sehr gut ausgeschildert ist; oder man fährt gleich mit dem Navi (Adresse: Wiblinger Str. 55, 89231 Neu-Ulm).
Auf dem großen, kostenlosen Parkplatz findet bestimmt jeder einen freien Parkplatz für sein Auto; auch an Wochenenden, wenn viel los ist.Donaubad Neu-Ulm

Der Eingangsbereich ist hell und freundlich und für den Einlass stehen zwei Kassen bereit. Für eine 4köpfige Familie kostet der Tagesticket (ohne Sauna) 34,-€ – was unserer Meinung nach ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis ist.

Denn für diesen Preis bekommt man u.a. folgendes geboten:
– fünf verschiedene Rutschen; von einer Familienrutsche über die „Black-Hole-Rutsche“ bis hin zur Reifenrutsche „Crazy River“
– fünf verschiedene Becken im Innen- und Außenbereich mit unterschiedlichen Temperaturen. Angefangen mit Becken für die ganz Kleinen über ein Erlebnisbecken mit Strömungskanal sowie ein „normales“ Schimmerbecken.
Dampfad
– zwei Thermalbecken (Innen- und Außenbecken); das Thermalwasser wird direkt am Donaubad aus einer Tiefe von 1.036m gewonnen und hat einen Austrittspunkt von 38,5 Grad.

In der Saunwelt gibt es diverse Saunen und Dampfbäder sowie Tauchbecken, Entspannungsbecken und ein Solarium.

Ganz toll für die Kids ist das Wellenbecken, in dem immer zur vollen Stunde für 10 Minuten richtig große Wellen erzeugt werden.

Wer Hunger hat kann sich im Bad im Restaurant Leckerers zu annehmbaren Preisen kaufen.
Toll fanden wir auch, dass man im ganzen Bad kein Bargeld benötigt; alles wird auf das Chiparmband gebucht und beim Verlassen des Bades kann dann gezahlt werden.

Im Gebäudekomplex befindet sich auch (außerhalb des Bades) die „DonauBar“, wo es auch gutes Essen zu vernünftigen Preisen gibt.

Zum „normalen“ Badebetrieb finden zusätzlich regelmäßige Events wie z.B. Candle-Light-Baden oder verschiedene Saunaabende zu bestimmten Mottos stand.
Infos dazu (und noch viel mehr) gibt’s auf der Homepage des Donaubads: www.donaubad.de

PS: Wer in dem Bericht Bilder vom inneren des Bades sucht, den müssen wir leider enttäuschen. Wie in den meisten Bädern so gilt auch hier ein Fotoverbot. Deshalb gibt’s nur Fotos von außen und vom Übersichtsplan.

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...