Conny Bäuml
11
Mai
P1090392
Keine
Kommentare

Auf geht’s! Die Wandersaison im Ries ist eröffnet!

Ehrlich gesagt, war ich ja die größte Zeit meines Daseins nicht gerade euphorisch, was das Thema Wandern anging. Zu oft sah ich mich in Kindertagen mit endlos langen, schnurgeraden und leider entsetzlich langweiligen Wegen konfrontiert. Aber: „Man muss offen für alles bleiben“, dachte ich mir.

Und siehe da: Als „Zugereiste“ steigt meine Begeisterung für unser unwahrscheinlich abwechslungsreiches Donau-Ries Jahr um Jahr. Mittlerweile kann ich mir kaum einen schöneren Landstrich vorstellen.

Wo sonst gibt es auch bitte so eine Fülle von derart verschiedenen Landschaften auf überschaubarem Raum?

P1090361P1090369 P1090365

Von eben bis hügelig, von karg bis üppig, von steinig bis lehmig, von baumlos bis waldig, von trocken bis feucht, von belebt bis einsam – im Ries ist ALLES drin.

Und genau das ist der Grund, wieso Wandern im Donau-Ries sogar mir, dem früheren Wandermuffel, mittlerweile echt Spaß macht!

P1090418 P1090423 P1090416 P1090413

So ergreife ich die Gelegenheit und schließe mich, zusammen mit vielen anderen Wanderfreunden, dem „Wandertag“ zur Eröffnung der Wandersaison, organisiert vom Ferienland Donau-Ries, an.

Es wurden nämlich jüngst ganze 16 besonders schöne und abwechslungsreiche Wanderwege im Donau-Ries zum „Top-Wanderweg“ gemacht. Wir wollen uns heute einen Teil des insgesamt 15,5 km langen „Südries-Panoramawegs“ vorknöpfen. Und man glaubt es kaum, der Wettergott ist gnädig und schickt uns den einzigen Sonnentag inmitten grauer Regentage! Wenn das mal kein Zeichen ist…

P1090356P1090411

In 4 Gruppen geht’s los am Reimlinger Deutsch-Orden-Schloss, von wo aus es direkt auf angenehm federndem Waldboden weiter geht. Wir wollen über den Albuch, wo die denkwürdige Schlacht im 30-jährigen Krieg stattgefunden hat (gruselig, wenn man bedenkt, dass auf diesem Boden rund 15.000 Menschen den Tod fanden!), zur weithin sichtbaren Ruine Niederhaus und schließlich nach Hürnheim, wo schließlich die verdiente Stärkung auf uns wartet.

 

P1090421

Es läuft sich gut auf Gras- und Feldwegen und immer wieder kommen wir in den Genuss von tollen Aussichten. Unterwegs treffen wir (wie passend – genau am Verlauf des Schäferweges, ein sehr schöner Wanderweg des Geopark Ries) auf eine große Schafherde. Einige Schafe und Ziegen sind überraschend kontaktfreudig und lassen sich sogar von uns kraulen.

P1090374 P1090386

Auf dem Albuch angekommen, verharren wir kurz an der Steinpyramide, die an die grausame Schlacht im Jahr 1634 erinnert. Und schon geht’s weiter zur Ruine Niederhaus, wo wir von „Ritter Jörg“ überrascht werden, der uns eine kurze Führung durch die Ruine gibt. Fast erwacht die längst verfallene Ruine dadurch in unseren Köpfen zu neuem Leben. Plötzlich kann ich mir alles viel besser vorstellen…

P1090424 P1090425 P1090432 P1090429

Der gesamte Südries-Panoramaweg hat übrigens eine Länge von 15,5 km. Wir machen es uns heute aber bequem und belassen es bei ungefähr der Hälfte der Wegstrecke. Der Weg würde nun noch vorbei an Hürnheim, am / im Wald bis nach Ederheim führen, am Erlebnis-Geotop Lindle vorbei (auch sehr zu empfehlen!) und schließlich entlang der Anhöhe zurück zum Ausgangspunkt Reimlingen. Wer mag, kann die Runde nach dem Besuch der Ruine Niederhaus sogar noch, vorbei an der Ruine Hochhaus, um einen Abstecher nach Christgarten ausdehnen.

Eine tolle und nicht nur landschaftlich ganz besondere Runde! Das macht Lust auf mehr!

Mal sehen, welchen der 15 anderen „Top-Wanderwege“ ich mir nächstes Mal vorknöpfen werde…

Hier könnt Ihr das neue Prospekt „Wandern“ mit den 16 Top-Wanderwegen bestellen oder downloaden.

 

Merken

Merken

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...