Gastbeiträge
08
Apr
Mit Kindern auf der Lauschtour in Donauwörth -
Ein
Kommentar

Auf Lauschtour in Donauwörth

…von Botschafter-Familie Bartl:
Vom Touristikcenter in Donauwörth holten wir uns den iPod für einen besondern Ausflug in Bayern: die Lauschtour durch unsere Heimatstadt Donauwörth. Am Karfreitag trafen wir uns mit einer befreundeten Familie, um die Lauschtour zu laufen. Die Kinder waren anfangs nicht sehr begeistert davon, einen Spaziergang durch das langweilige Donauwörth zu machen. Doch mit iPod ausgerüstet konnten wir die vier Kinder schnell überzeugen, dass es witzig ist, mit Klappi Storch die Runde zu gehen.

 

Störche beobachten auf der Lauschtour

Storchennest in Donauwörth

Storchennest in Donauwörth

Vieles wussten wir schon, da es die Kinder in der Schule schon gelernt hatten, aber wir haben interessante Sachen gehört. Das Biotop ist die Nahrungsquelle unserer bekannten Störche, denn nur deshalb kann die Storchenfamilie in einer Stadt leben. Es ist schon wieder eine komplette Familie, denn die jungen Störche sind schon geschlüpft, man konnte sie vom Heilig Kreuz Platz aus im Storchennest sitzen sehen. Ihre klein weißen Köpfchen sah man schon gut von unten. Danach ging es weiter zum Fuggerhaus, das jetzige Landratsamt wird als Prachtbau benannt. Unser nächster Lauschpunkt war der Partytempel, das Tanzhaus, in dem früher wie heute prächtige Feste gefeiert wurden.
Nachdem wir schon ziemlich viel gehört hatten, war dringend eine Eispause und Kaffeepause nötig. An der Stadtpfarrkirche gibt es eine wunderbare Eisdiele, die für alle das Passende hat.

 

Warum heißen die Donauwörther Mondspritzer?

Unsere letzten Lauschpunkte führte uns auf die Riedinsel, dort bekamen wir noch interessantes über die Fischerstecher zu hören. Aber am lustigstenLauschtour durch Donauwörth fanden wir den letzten Punkt Nummer neun, denn dass die Donauwörther Mondspritzer heißen, wussten wir schon, aber warum das so ist, war uns neu. Am Schellenberg war ein großer roter Lichtkegel zu sehen und es wurde die Feuerwehr zum Löschen hinauf geschickt, aber in Wirklichkeit war es ein großer feuerrunder Mond.
Deshalb heißen die Donauwörther Mondspritzer, ich glaube, das wissen die wenigsten Leute hier am Ort.
Auf jeden Fall war die Lauschtour durch Donauwörth echt toll und auch unsere Kinder konnten wir überzeugen, dass sie vieles über ihre Heimatstadt erfahren würden.
Vielleicht machen wir noch in anderen Städten eine Lauschtour, denn das gefällt uns wirklich gut und man lernt viel über die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Bayern.
Bis zum nächsten Mal.

Kommentare
Das sagen andere ...
  1. Christine Wahler says:

    Übrigens: Die Donauwörther Mondspritzer gibt es auch zum Lutschen. Fragt doch einfach bei eurem nächsten Besuch in Donauwörth bei der Tourist-Information nach und lasst sie euch schmecken!

Deine Meinung dazu ...