Dagmar Derck
30
Apr
Die weise Kräuterfrau Mariana mit ihrer Glaskugel
Keine
Kommentare

Auf zum Leipheimer Blocksberg!

Auf zum Leipheimer Blocksberg … oder mit der weisen Kräuterfrau Mariana durch die nächtliche Güssenstadt! Ein lauer, bereits sommerlicher und dennoch erst April-Abend steht bevor und dazu noch das Wochenende. Da stehen die Zeichen auf grün für den Besuch eines abendlichen, spannenden Kinderprogramms im benachbarten Leipheim: Die Kinder-Nachtführung mit der „Weisen Kräuterfrau Mariana“ unter dem Motto „Die Walpurgisnacht naht!“

Leipheim bzw. seine inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Gästeführerin Marianne Winkler hat ein für die Größe der Stadt immenses Programm an Führungen der ganz besonderen Art zu bieten. Stadtführungen für Erwachsene durch das historische Städtchen sowie kindgerecht ausgearbeitete Themenführungen bzw. Zeitreisen ins Mittelalter mit verschiedenen historischen Figuren. Teilweise sind die „märchenhaften“ Führungen bereits für kleine Interessierte ab 4 Jahren geeignet.

Nächtliche Zeitreise mit der „Weisen Kräuterfrau Mariana“

Diesmal begeben wir uns mit der Hexe – ähmmm, psssst … also mit der weisen Kräuterfrau Mariana – alias Marianne Winkler – ins Mittelalter, in die Zeit der Hexen. Mariana empfängt uns und eine ganze Reihe weiterer interessierter Kids samt erwachsener Begleitung hexenhaft und aufmerksam (zu jedem kleinen Gast fällt ihr etwas Passendes ein!) im wundervollen Schloßhof vor dem Zehntstadel in Leipheim. Die Kinder dürfen ihr Alter schätzen – auch bei Hexen, also besser gesagt weisen Kräuterfrauen, immer wieder ein Abenteuer – und tippen auf zwischen 60 und 1.000 Jahren. Gar nicht schlecht getippt, denn die Wahrheit liegt ungefähr mittendrin: 654 Jahre! Etwas sonderbar ist sie, hat viel gesehen und erlebt, die gute Mariana. Und kann Beeindruckendes, Lehrreiches, Spannendes und Unheimliches erzählen aus den Zeiten der Ritter, der armen Bauern und von den Hexenverfolgungen.

Zu ihrer Zeit, als es kaum Ärzte oder medizinisches Wissen gab, kamen die Kranken gerne zu ihr. Holten sich Salben, Tinkturen oder Tees gegen diverse Beschwerden. Von Bärlauch für Hexenkräutersuppe ist die Rede, von Knoblauch, der da wuchs, wo der Teufel mit dem linken Fuss fest auftrat und Zwiebeln, die dort wuchsen, wo er mit dem rechten auftrat. Von Nachtschattengewächsen wie Belladonna (Tollkirsche) – für schöne Augen bzw. gegen Magenkrämpfe – Tomaten und Kartoffeln. Von Lindenblüten statt Aderlass, Butterblumen und dem Brauen von Liebestränken, von Brennesseln gegen Gliederschmerzen und vielem mehr. Immer wieder mit teuflischer wie auch guter Seite. Denn als weise Kräuterfrauen heilten die Hexen so manche Wunde und Krankheit – auf der anderen Seite wurden sie für Krieg, Pest und Cholera verantwortlich gemacht und deshalb eingesperrt, gefoltert (ausgekitzelt) und verfolgt bzw. verjagt.

Historischer Stadtrundgang mit schauspielerischen Elementen

Vom Zehntstadel aus führt der Weg – im Grunde genommen auf dem Historischen Stadtrundweg – zur Hospitalstiftung (hierzu gibt Marianne Winkler als „Vogtsfrau und Schlossherrin zu Lypheim“ neu ab Juni eine Führung), entlang der wunderschön restaurierten Stadtmauer (hier finden wir sogar einen Schatz!) zum Wasserturm, über den alten Friedhof, zum Storchenturm (hier wurden die Hexen eingesperrt und ausgekitzelt), durch den Einlass hinaus aus der Stadt und wiederum ein Stück an der Stadtmauer entlang zurück über den Stadtberg zum Schloß, vorbei am Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente zum Zehntstadel.

Fesselnd und abwechslungsreich, unterhaltsam und informativ vergehen die 1 1/2 Stunden Führung mit Blick auf die Donau, durch den herrlich blumenduftenden Park hinter der Stadtmauer und tollen Blicken auf die beleuchteten historischen Gebäude der Stadt wie im Flug. … und am Ende verrät die weise Kräuterfrau sogar noch ihr tatsächliches Alter. Und Kinder: Ihr lagt doch daneben: nicht zwischen 60 und 1.000 Jahre – sondern?!

… und noch viel mehr erleben!

Viele weiter spannende Führungen für Groß und Klein in Leipheim gibt es auf www.leipheim.de.

Unterschiedliche weitere Stadt-, Kultur- und Naturführungen in der Familien- und Kinderregion Landkreis Günzburg sind zu finden auf www.familien-und-kinderregion.de.

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...