Gastbeiträge
19
Mai
Familienausflug ins Friedberger Freibad
Keine
Kommentare

Ausflug ins Hallenbad Friedberg

…von Botschafter-Familie Hödl:
„Papa“, fragten Marius und Theodor ihren Vater,
„Papa, wann gehen wir denn mal wieder schwimmen?“
„Nichts leichter als das“, antwortete ihr Vater, „kommt mit!“

Und so gingen Regina, Marius, Theodor und ihre Eltern los und packten ihre Badetasche.
Sie fuhren nach Friedberg in das Hallenbad.
Nachdem sich die fünf in der Sammelumkleidekabine umgezogen hatten, ging es in die Dusche. Dort musste man die voreingestellte Temperatur akzeptieren, etwas zu heiß und etwas hart.

 

In der Dampfsauna im Hallenbad Friedberg

„Marius“ sagte Theodor zu seinen großen Bruder Marius, „Ich kann nichts sehen.“
„Das“, sagte Marius, „das kommt daher, weil wir in einer Dampfsauna sind. Hier hat es 100% Luftfeuchtigkeit bei etwa 50° Celsius. Der Nebel verhindert die Sicht.“
„Aha, “ entgegnete Theodor „und wieso fällt der Nebel nicht einfach nach unten?“
„Weil“, erwiderte Marius, „weil der Nebel wie eine Wolke ist.“
„Dann, “ entschloss Theodor, „dann will ich hier sofort raus, nicht dass es noch anfängt zu regnen!“

Auf ins Hallenbad Friedberg

Auf ins Hallenbad Friedberg

Im Hallenbad Friedberg – so viele Möglichkeiten

Das Hallenbad in Friedberg punktet durch ein Babybecken, ein Nichtschwimmerbecken mit einer kleinen Rutsche und ein Schwimmerbecken mit Nichtschwimmerbereich sowie eine Dampfsauna. Als Familie sollte man sich doch dann überlegen, nicht an einem Sonntag das Hallenbad zu besuchen, weil es sonst ziemlich voll sein kann. Das mag wohl an den Großspielgeräten liegen, die jeden Sonntag-Nachmittag im Einsatz sind. Aber da unsere Kinder noch Nichtschwimmer sind, ist dies für uns uninteressant. Parkplätze in der Nähe gibt es auch nicht im Überfluss bzw. man muss Parkgebühren bezahlen.
Ein Bademeister überwacht den übersichtlichen Bereich. Auf Sauberkeit wird geachtet: Eine Verunreinigung des Babybeckens wurde sofort beseitigt, das Becken wurde mit frischem Wasser gefüllt.
Eine Sauna ist dabei (wurde aber nicht besucht).
Ausreichend Sitzgelegenheiten sind für kleinere Pausen selbstverständlich vorhanden.

FAZIT: Unter der Woche am Nachmittag/Abend hat man bestimmt ein paar ruhigere Stunden. Für einen kurzen Besuch ist das Hallenbad Friedberg bestens geeignet. Nach zwei Stunden prietscheln, schwimmen, tauchen und Wasserball spielen hatten die fünf wieder genug und verließen das Hallenbad.

Bis zum nächsten Abenteuer – euer UnternehmungslusTiger! 🙂

 

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...