Gastbeiträge
20
Mai
Keine
Kommentare

Ausflug ins tim Augsburg (Staatl. Textil- und Industriemuseum)

…von Botschafter-Familie Butzke:
Wie wird aus vielen Fäden Stoff? Wie kommt Farbe auf die Textilien? Und wie funktioniert das alles mit Maschinen?

Diese Fragen werden in eindrucksvoller Weise im Textil- und Industriemuseum in Augsburg beantwortet!

Das Museum befindet sich in einer 2500 m2 großen historischen Halle in der ehemaligen Augsburger Kammgarnspinnerei.

An der Kasse wurden wir darauf hingewiesen, dass es eine Führung durch die Maschinenhalle gibt und wir die Möglichkeit hätten noch daran teilzunehmen.
Die Führungen finden nicht zu festen Terminen statt, sondern mehrmals täglich. Am besten vorher kurz anrufen und anfragen.
Vor der Maschinenhalle bekamen alle Teilnehmer Ohrenstöpsel, um den späteren Lärm auch auszuhalten. Wir steckten sie zuerst rein, mussten diese aber immer wieder entfernen, wenn der Mann die Maschinen erklärte.
Unter der Gruppe befand sich eine Teilnehmerin mit Krücken, die umsichtigen Aufsichtsmitarbeiterinnen haben dieser gleich einen Klappstuhl als Sitzmöglichkeit während der Führung angeboten. (fanden wir sehr positiv)
Wir begingen dann eine Zeitreise von den Anfängen der industriellen Webstühle im 18. Jahrhundert bis in die heutige Neuzeit mit computergesteuerten Maschinen. Für Technikfreaks interessant und für Techniklaien sehens- und staunenswert.
Im zweiten Teil der Führung erklärte uns ein Mitarbeiter das maschinelle Stricken. Anschließend ging es dann ins Museum! Hier konnten Farb-, Web- und Stricktechniken begutachtet werden. Aufwendig hergestellt Stoffe waren zu sehen und was man aus ihnen alles machen kann.
Die Kinder können an vielen Mitmachstationen ihre Kreativität ausleben. (Wolle kämmen, Fäden spinnen, Stoffe mit Modeln und viel Farbe bedrucken, u.v.m.)

Zeitreise durch die Geschichte der Stoffherstellung

Auf einer separaten Fläche wurden die neuen „Stoffe“ ausgestellt. In der textilen „High-Tech-Welt“ warten völlig neue Anwendungsbereiche für intelligente Kleidung, künstliche Muskeln oder faszinierende Produkte aus Carbon.

Es gibt auch die Möglichkeit des „tim zeitreise“ Audioguide.
Mit spannenden Hörspielen können Kinder in die Textilgeschichte eintauchen. Zum Ausleihen im tim oder als iPhone App im iTunes Store und Android App auf Google play.

Leider durften wir im Museum nicht fotografieren, sodass wir keine Bilder zeigen können.

Für uns war der Besuch im tim in Augsburg sehr interessant und aufschlussreich. Aber nach zwei Stunden waren wir auch richtig platt – so viele Informationen machen einen hungrig! Wir mussten allerdings weiter, wären aber gerne in dem Cafe „nuno“ sitzen geblieben. Dort gibt es die Möglichkeit etwas zu essen und zu trinken.
Vielleicht beim nächsten Besuch dieses Museums in Bayern…

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 9:00 bis 18:00 Uhr – Montag geschlossen
Maschinenvorführungen mehrmals täglich

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...