Gastbeiträge
16
Aug
Beim Hibsch Erlebnisbauernhof
Keine
Kommentare

Beim Hibsch – der Mitmachbauernhof

…von Botschafter-Familie Bibracher:
Augsburg Friedensfest – Mama und Papa haben frei und wir machen uns auf den Weg zur Familienrallye zum Mitmachbauernhof „Beim Hibsch“. Auf der Hinfahrt rätselten wir schon voller Vorfreude, was wir dort wohl alles erleben können und ich muss sagen: unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

einmal selbst Traktor fahren

Ich hätte nie gedacht, dass wir dort so einen tollen Tag haben werden und wir werden sicherlich nächstes Jahr wiederkommen, denn der Tag war für uns alle viel zu schnell vorbei!

Gleich nach der Ankunft durften die Kinder schon mal mit anpacken und gemeinsam Kühe füttern und sich schon mal gegenseitig kennenlernen. Dann ging es mit „Opa Hibsch“ familienweise los: auf einem alten Dieselross fuhr er uns zum Feld, auf dem wir selbst Traktor fahren durften. Auf der Fahrt erzählte er uns einiges über Land und Leute und von seinem Dieselross, auf dem er vor vielen Jahren selbst das Traktorfahren lernte. Die Fahrt verging wie im Flug und nun hieß es selbst einmal Traktor zu fahren! Für viele Eltern das erste Mal, dass sie selbst einmal über ein Feld fahren durften. Julian hat jedem zu Beginn den Traktor super und verständlich erklärt und mit seiner Hilfe war das Fahren eigentlich ganz einfach ;-). Nicht nur die Papas fanden das gleich schon das Highlight des Tages.

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Kühe füttern

Wieder zurück auf dem Hof bekamen wir dann erklärt, wo sich was befindet und dann durften wir selbst und in unserem eigenen Tempo den Hof erkunden:

Die Kühe freuten sich über viel frisches Heu das die Kinder mit kleinen Trettraktoren ausfahren durften. Lustig war es auch für die Kühe eine leckere Kuhpizza zuzubereiten; mit Silo, Raps, Getreide und Zuckerrübenschnitzel konnten wir auf Papptellern eine Pizza kreieren, die die Kühe dann vom Pappteller ablecken durften.

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Kuhpizza füttern

In der Hüpfburg aus vielen Strohballen und dem Maisbad konnten sich die Kinder so richtig austoben und hatten jede Menge Spaß. In einer aufblasbaren Gummihüpfburg kann jeder hüpfen, aber eine aus Stroh war für unsere Kinder vieeel toller und das Maisbad war nicht nur für unsere Kinder eine tolle neue Erfahrung!!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Hüpfburg

Das Highlight für die Kinder war aber dann das Kälbchen füttern und Kühe melken! Das kleinste Kälbchen – gerade mal einen Tag alt – durften sie mit einer riesigen Milchflasche füttern, was für alle Kinder eine Sensation war.
Im Melkstand durfte dann jedes Kind auch mal das Melken versuchen, was aber gar nicht so einfach ist, wie sie schnell feststellen mussten!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Maisbad

Besonders die Mamas fanden die angebotenen Bastelaktionen toll: selbst einen Wildblumenrahmen basteln, oder aus Weiden einen Himmelsstürmer flechten macht man zu Hause auch nicht alle Tage.

Aber nicht nur die Kühe haben es den Kindern angetan, auch die Hühner und Hasen fanden sie toll. Alle Tiere durfte man streicheln und auch füttern und bei den Hühnern durfte man im Stall sogar die Eier aus den Nestern holen!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Kälber füttern

In einer kleinen Hütte durften die Kinder aus Getreide ihre eigenen Haferflocken für das Frühstück herstellen – diese Haferflocken waren natürlich vieeeel besser als die, die man im Laden kaufen kann!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Stockbrot und Würstchen

Zum Abschluss versammelten sich alle Familien um das Lagerfeuer und es gab für alle Stockbrot und Würstl! Nicht vergessen aber Getränke selbst mitzubringen, die gibt es dort nicht zu kaufen! WCs , Waschbecken mit Seife und sogar einen Wickeltisch gibt es aber vor Ort.

Alles in allem ein ereignisreicher Tag mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken! Unsere Kinder waren am Abend wirklich geschafft – aber überglücklich!

Beim Hibsch Erlebnisbauernhof

Kühe melken – gar nicht so einfach

Was uns allen aber sehr gut gefallen hat, man konnte sich auf dem ganzen Hof frei bewegen. Zu Beginn bekommt man einen Handzettel, damit man auch weiß, wo was zu finden ist. Danach kann man selbst entscheiden, was man wann machen möchte und was eher nicht. So hat man auch einfach mal die Zeit als Eltern dazusitzen, die Tiere zu beobachten oder den Kindern zuzuschauen und muss nicht von einem Angebot zum nächsten hetzen. Die Kinder durften nicht nur zuschauen, sondern überall auch selbst mithelfen – unsre Kinder waren total stolz und glücklich!!

Wir haben uns sehr, sehr wohlgefühlt dort und werden, auch wenn es für uns eine etwas längere Anreise ist, bestimmt wieder einmal vorbeischauen!

Hier noch der Link zum Mitmachbauernhof:
www.beim-hibsch.de

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...