Gastbeiträge
08
Aug
Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm
Keine
Kommentare

Flugzeuge, Segelboote und bepflanzte Bobbycars – ein Besuch im Edwin-Scharff-Kindermuseum Neu-Ulm

…von Botschafter-Familie Zoller:

Heute testen wir das Edwin-Scharff-Kindermuseum, das direkt am Petrusplatz in Neu-Ulm zum Entdecker- und Forscherbesuch einlädt.

Edwin Scharff Kindermuseum Neu-UlmSchon am Eingangsbereich des Museums gibt’s einiges zu bestaunen, denn an der Wand sind viele kleine Männchen unterwegs und auch die bepflanzten Bobbycars auf der Terrasse sorgen für Aufsehen. Und so setzt es sich dann auch fort, als wir das eigentliche Kindermuseum betreten, denn die große Eingangshalle hat einen ganz besonderen Fußboden, auf dem die Stadt Neu-Ulm aus der Vogelperspektive zu sehen und zu bestaunen ist.

Nach dem Schuhe ausziehen stehen Besuchersocken in allen möglichen Größen zur Verfügung und dann geht’ auch schon los. Thema der aktuellen Ausstellung ist „Voll abgefahren“ und alles dreht sich um Bewegung, Verkehr und Transport.

Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

An diversen Hörstationen können die kleinen Besucher (bei uns 3 und 5 Jahre alt – empfohlen wird der Besuch im Kindermuseum ab 5 Jahre) sich selbst gesprochene Infos anhören.

Außerdem gibt’s viele interaktive Stationen, zum Teil als „Bildschirmspiel“, viel mehr aber auch als kleine Versuchsaufbauten, die zum Mitmachen einladen.

Wir machen als erstes Station in der Segelbootwerkstatt. Hier basteln wir uns mit Handbohrer, Holzbrettern und Schaschlikspießen sowie Textilresten schicke Boote, mit denen wir anschließend im Wasserbecken mit Windmaschine (!) ein kleines Rennen starten.

Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

Wettrennen mit selbst gebastelten Segelbooten

Weiter geht’s in einen Raum, der sich mit Windwiderstand, Motoren und Antrieben beschäftigt. Auch unsere Kleinen haben hier Spaß und nehmen sich ihr persönliches Forschererlebnis mit, z. B. an einer Station, bei dem sie ein Fahrrad mit Pedal antreiben und per Dynamo Strom für die Beleuchtung erzeugen.

Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

Bobbycars mit ungewöhnlicher Funktion

Zwischendrin gibt’s Ruheinseln, wo die kleinen Museumsbesucher malen oder sich ausruhen können. Die gemalten Kunstwerke kann man mit nach Hause nehmen oder an die Pinnwand hängen, so wie wir’s machen.

Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

Ruheraum im Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

 

Im nächsten Stockwerk finden wir weitere Mitmachstationen, bei denen es u. a. um den Flugverkehr geht. Hier schauen wir quasi „hinter die Kulissen“ der Fluggesellschaften und können per interaktiver Bildschirmpräsentation mit Videos verfolgen, welchen Weg z. B. das Gepäck oder die Passagiere auf dem Flughafen zurücklegen. Passend dazu gibt auch eine Spielecke mit Playmobil-Flugzeugen und Flughafengebäuden und gleich nebenan testen wir unsere selbstgebauten Hubschrauber aus Strohhalmen und Papierstreifen, die im vertikalen Luftkanal schnell in die Lüfte steigen.Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

Nach über einer Stunde sind wir durch, wobei wir längst nicht alle Stationen in aller Ausführlichkeit absolviert haben. Größere Kinder können sich im Kindermuseum vermutlich mehrere Stunden beschäftigen, ohne dass Langeweile aufkommt.

Zum Schluss checken wir noch auf den ausgeliehenen Schrittzählern, wie viele Schritte wir im Museum unterwegs waren und kommen auf über 2.000. „Voll abgefahren“ wie wir finden.Edwin Scharff Kindermuseum Neu-Ulm

Infos zu Eintrittspreisen, Öffnungszeiten und Sonderausstellungen gibt’s im Internet unter:
http://www.edwinscharffmuseum.de/kindermuseum.html

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...