Conny Bäuml
03
Aug
Kneippanlage Mönchsdeggingen
Keine
Kommentare

Kühles Nass für heiße Sohlen – Familientipp Mönchsdeggingen

Wer bei sommerlicher Hitze einen Familien-Aktivausflug mit einer Abkühlung verbinden will, wird sich über diesen Familientipp freuen: Die (gut versteckte) Kneippanlage vor Mönchsdeggingen macht müde Füße wieder fit! Insbesondere, wenn sie vorher auf dem Geopark-Lehrpfad Geotope Kühstein so richtig heiß gelaufen wurden!

Aber erst mal der Reihe nach. Wir starten am Knotenpunkt der beiden Wegschleifen des Lehrpfades und finden uns schon wenig später mitten im

Der Kunstwald soll das Geheimnisvolle des Waldes sichtbar machen

Der Kunstwald soll das Geheimnisvolle des Waldes sichtbar machen und ist auf Vergänglichkeit angelegt

geheimnisvollen Kunstwald… Eine tolle Idee! Dass die Farben nach und nach verblassen, ist Teil des Projektes – so wird die Vergänglichkeit sehr anschaulich dargestellt. Und zum Klettern und Herumturnen ist ein Wald ja ohnehin gut…

Schon wenig später kommen wir in einen Genuss der ganz anderen Art: eine grandiose Aussicht über das Ries tut sich vor uns auf!

Klosterkirche Mönchsdeggingen

Die prachtvolle Klosterkirche St. Martin

Nach so viel Natur kommt ein Abstecher in die prunkvolle Klosterkirche St. Martin am Wegesrand nicht ungelegen. Sooo viel Gold! Da sind sogar die Kinder beeindruckt. Das will schon etwas heißen.

Dann geht’s auch schon wieder raus in die Natur. Wir sind „zu Besuch“ bei einer wirklich uralten Linde, in deren Krone einst sogar getanzt wurde! Das klingt sehr kurios, stimmt aber tatsächlich! Wer es nicht glaubt, schaut am besten selbst mal vorbei.

Die Mönchsdegginger "Gerichtslinde" soll über 1000 Jahre alt sein und ist ein Naturdenkmal.

Die Mönchsdegginger „Gerichtslinde“ soll über 1000 Jahre alt sein und ist ein Naturdenkmal

Aber dem noch lange nicht genug! Wir lernen sogar noch allerhand über den überaus wichtigen Job der Schafe. Schon erstaunlich, was für ein ausgeklügeltes Ökosystem (dank der Schafe!) in den Trockenrasen der Riesränder schlummert!

Ein Highlight für die Kids ist aber das Sammeln „echter“ Feuersteinknollen sowie „ganz schrecklich wertvoller“ Versteinerungen am Kühsteinfelsen! Da freut sich auch der Papa – „endlich“ ist sein Rucksack um ein paar Objekte schwerer 😉 !

Aufschluss Kühsteinfelsen mit Brotzeitplatz

Aufschluss Kühsteinfelsen mit Brotzeitplatz

Nach all diesen Eindrücken und der zurückgelegten Wegstrecke ist es nun aber Zeit für ein bisschen Wellness für die Beine.

 

 

Auf geht’s zum Kneippen!

Von Mönchsdeggingen fahren wir ortsauswärts Richtung Hohenaltheim. Nach ca. 200 m sind auf der rechten Seite hohe Büsche und Bäume zu sehen. Und genau dahinter befindet sich die idyllische Kneippanlage von Mönchsdeggingen. Ein echter Geheimtipp!

Familientipp Kneippanlage Mönchsdeggingen

Familientipp Kneippanlage Mönchsdeggingen

Wir lassen uns auf der schönen großen Wiese mit unserer ebenfalls großen Picknickdecke nieder und freuen uns auf die Abkühlung.

Hier gibt ein rundes Tretbecken – brrrrr, wer schafft es mehr als einmal herum? – und ein Armbecken, in das erst fleißig eiskaltes Wasser gepumpt werden muss. Danach fühlen wir uns alle wieder superfrisch und bärenstark!

Die kleinen, scheinbar niemals müden, Entdecker nutzen die Zeit, um gleich zum nächsten Abenteuer am vorbei fließenden Bächlein aufzubrechen.

Was für ein schöner Tag!

 

Der Lehrpfad Geotope Kühstein ist für Familien prima geeignet. Mit seinen 2,7 km ist die Strecke sehr überschaubar. Falls sich der Ruf „ich kann nicht mehr“ trotzdem mal nicht mehr überhören lassen sollte, kann der Rundweg durch seine Aufteilung in zwei Schleifen aber auch wunderbar noch weiter abgekürzt werden.

Ganz abgesehen von der Weglänge, machen auch die vielen Besonderheiten, die entlang des Lehrpfades erkundet werden können, die Tour so ansprechend für Groß und Klein.

Achtung: Kraxe statt Kinderwagen ist angesagt! Der Lehrpfad verläuft überwiegend über Wald- und Wiesenwege.

Anfahrtsbeschreibung zu den Geotopen Kühstein.

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...