Gastbeiträge
18
Mai
Edwin Scharff Museum Neu-Ulm
Keine
Kommentare

Mitmachen, Anfassen, Erleben in einer interaktiven Ausstellung

…von Botschafter-Familie Glatzmaier:

Unser Familienausflug ging diesmal ins Edwin Scharff Museum nach Neu-Ulm. Auf drei Stockwerken verteilt gibt es unten eine Kunstausstellung und im zweiten und dritten Geschoss wechselnde Mitmach-Ausstellungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Edwin Scharff Museum Neu-Ulm

Stoffe am Mikroskop untersuchen

Die Ausstellungen handeln von unterschiedlichsten Wissensgebieten. Momentan, vom 31.10.15 – 11.09.16, lautet das Thema: Voll abgefahren!
„Finger weg“! – gibt´s hier nicht: An über 50 Mitmach- und Wissensstationen kann ausprobiert werden, wie ein Flugzeug fliegt; wie ein Containerschiff richtig beladen werden muss, damit es nicht kippt; welche Autoform am windschnittigsten ist; wie viel Kraft nötig ist, um einen Fahrraddynamo zum Leuchten zu bringen, warum wir Schuhe tragen….
Die Stationen sind sehr abwechslungsreich, alle kindgerecht erklärt und informativ; sie regen zum Mitmachen, Ausprobieren und Denken an. Schon kleine Kinder werden dort an den vielen Knöpfen und Stationen ihren Spaß haben; besonders profitieren die Grundschulkinder an den tollen Experimenten. Aber auch für ältere ist es noch interessant, weil diese ihr Vorwissen nochmals vertiefen können.

Edwin Scharff Museum Neu-Ulm

Das Rückstoßprinzip ausprobieren

Wer gerne bastelt, kommt auch auf seine Kosten. Es gibt viele Stationen, wo ein Boot, Papierflieger, Windrad, Propeller oder sogar ein selbst entworfener Schuh gebastelt werden kann – und natürlich z.B. dann gleich auf verschiedenen Untergründen oder im Windkanal auf Flugfähigkeit getestet werden kann.

Die Ausstellung macht richtig Spaß und die zwei Stockwerke sind so überschaubar, dass unsere Kinder auch selbständig herumlaufen konnten. Jeder hat doch sein spezielles Interesse und möchte vielleicht gerne länger an einer Station verweilen als die anderen.

Edwin Scharff Museum Neu-Ulm

Einmal Busfahrer sein

Vom zeitlichen Rahmen sind fürs Ausprobieren und Anschauen gute 1 ½ Stunden möglich; es kann aber auch deutlich länger sein; je nachdem, wie viel dann auch zusätzlich gebastelt oder wiederholt wird. Am Schönsten ist es natürlich, wenn man sich für sein Kind Zeit nimmt und die einzelnen Lernerfahrungen zusammen ausprobiert und sich gegenseitig erklärt, wie es funktioniert und warum.

Das Museum in Bayern ist für die ganze Familie mit Kleinkindbereich, Toiletten, Wickeltisch und barriere-freiem Zugang. In der Ausstellung selbst zieht jeder die Schuhe aus; wer dran denkt; nimmt sich Socken oder Haussschuhe mit; oder kann sich dort auch ganz unkompliziert welche ausleihen.

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...