Conny Bäuml
26
Mai
2
Kommentare

Öfter mal was Neues: Familienausflug zum Oettinger Kinderkonzert

Mal ehrlich: Hatten eure Kinder schon viel Kontakt mit klassischer Musik? „Ähm, also najaaa…“, wird hier wohl die weit verbreitete Auskunft lauten. Und offen gesagt: Bei uns fiel die Antwort bislang nicht viel anders aus. Ein Glück, dass wir eine klassikbegeisterte Oma haben, die uns schon zum zweiten Mal mit zum Kinderkonzert im Oettinger Residenzschloss genommen hat!

Die Kinderkonzerte des Oettinger Kammerorchesters finden zwei Mal im Jahr im eindrucksvollen, barocken Festsaal des Oettinger Residenzschlosses statt. Und das Besondere daran ist: Die Konzerte werden extra für Kinder moderiert!

Diesmal hat diese Aufgabe super-unterhaltsam und abwechslungsreich der im Ries aufgewachsene Stefan Schneider übernommen.

Wir großen und kleinen Konzertbesucher wurden gleich zum Einstieg mit einem Rhythmus- und Bewegungsspiel überrascht und so im wahrsten Sinne „von den Sitzen gerissen“.

"Turnstunde" zum Aufrütteln

„Turnstunde“ zum Einstieg

Die „Colloredo“-Serenade von Mozart wurde – so aufgemuntert – dann auch aufmerksam von den Kids verfolgt. Vor allem aber durch die Geschichte des Fürsterzbischofs Colloredo von Salzburg, der sich aufgrund seiner Sparsamkeit ziemlich mit Mozart zerstritten hatte, wurde sie sehr greifbar. Wir erfuhren sogar, dass er Mozart regelrecht mit einem „Tritt in den Hintern“ entlassen hat! Solche Geschichten machen die Kids natürlich hellhörig und nicht nur sie können sich somit augenblicklich bestens in die Musik hinein versetzen.

Zum folgenden Trompetenkonzert von Joseph Haydn durften ein paar mutige Kinder sogar ihr Glück versuchen, einer echten „Naturtrompete“ – noch ganz ohne Tasten und Klappen – ein paar Töne zu entlocken. Gar nicht so leicht! Und schon gar nicht, wenn man auch noch eine echte Melodie spielen wollte…

Hier kommt die "Naturtrompete"

Hier kommt die „Naturtrompete“

Trompetensolo von Valentin Hammerl aus Dinkelsbühl

Trompetensolo von Valentin Hammerl aus Dinkelsbühl

Danach wurde das Orchester auf der Bühne um ein Haar von den vielen Kindern aus dem Publikum überrannt!

So durfte sich nämlich jedes Kind, so gut es eben ging, einen Platz neben einem Musiker suchen und dadurch hautnah erleben, wie sich die Sinfonie Nr. 88 von Haydn mittendrin und live dabei „anfühlt“. Das macht schon Eindruck!

Auch der Dirigentennachwuchs ist gesichert...

Auch der Dirigentennachwuchs ist gesichert…

Die Kinder stürmen die Bühne!

Die Kinder stürmen die Bühne!

Günter Simon, der Dirigent des Oettinger Kammerorchesters, hat nicht nur bei diesem Spektakel, genau wie der Moderator Stefan Schneider, immer wieder Humor bewiesen.

Zuletzt ließ uns Stefan Schneider sogar noch kräftig singen!

Und siehe da: Haydn wurde für Kinder und Erwachsene sofort verständlicher. Die Kids bemerkten dadurch prompt, wenn sich das gesungene Thema auf verschiedenste Weise in der Musik wiederholte und fuchtelten jedes Mal aufgeregt mit den ausgelegten Flyern um die Wette!

Ihr könnt euch denken, dass die Stunde somit wie im Flug verging und nicht einmal ein klitzekleines bisschen Langeweile aufkam. Und das will schon etwas heißen…

Wer wollte, konnte unmittelbar vor dem Konzert auch noch an einer Schlossführung teilnehmen. Von einer Führung im Oettinger Residenzschloss habe ich euch aber schon an anderer Stelle erzählt.

Brunnen im Innenhof

Brunnen im Innenhof

Am 15. Oktober findet übrigens das nächste Kinderkonzert in Oettingen statt. Dieses wird dann wieder von der Sängerin und Schauspielerin April Hailer moderiert. Sie haben wir bei unserem ersten Kinderkonzert schon erlebt. Wirklich toll, was diese Frau so drauf hat!

Unser Fazit: Keine Angst, Klassik tut kein bisschen weh 😉 !

Mit familienfreundlichen 5 EUR pro Erwachsenem seid ihr dabei. Kinder sind erfreulicherweise FREI! Karten gibt’s vor Ort.

Viel Spaß bei dieser Veranstaltung in Bayern!

Kommentare
Das sagen andere ...
  1. Christine Wahler says:

    Klingt gut und mir scheint, da haben nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen einen kurzweiligen Konzertnachmittag mittendrin nicht nur dabei erlebt, oder?

  2. Conny Bäuml Conny Bäuml says:

    Stimmt genau! Am Ende konnten alle – Groß und Klein – ein schönes Erlebnis mit nach Hause nehmen.

Deine Meinung dazu ...