Gastbeiträge
30
Jul
Legoland Günzburg
Keine
Kommentare

Piratenschlacht und wilde Motorradrennen im LEGOLAND

…von Botschafter-Familie Gebauer:
Wenn wir uns sonntags nicht auf ein Ausflugsziel einigen können oder nicht so recht wissen, worauf wir Lust haben, führt uns unser Weg meist ins LEGOLAND.
Legoland GünzburgIm Sommer ist das oft besser als jedes Freibad, denn auf dem Wasserspielplatz oben vor dem HIPP Haus können die Kids nach Herzenslust toben und sich abkühlen, während die Eltern gemütlich im Schatten sitzen oder im Restaurant einen gut gekühlten, leckeren Eiscafe trinken.
Auch uns zog es wieder einmal zum Wasserspielplatz, der an diesem warmen Nachmittag gut besucht war.
Unsere Kids schnappten sich die leeren Wasserflaschen und machten sich gleich daran, diese mit Wasser zu befüllen und so alle möglichen Wasserspielzeuge anzutreiben.

 

Coole Wasserspiele

Auf einer hohen Säule sind mehrere konisch zulaufende Eimer angebracht, die sich langsam mit Wasser füllen. Ist der Eimer voll, kippt er und das kühle Nass ergießt sich in einem Schwall auf die darunterstehenden Kinder. Für die Kinder ist es immer ein Spaß zu gucken, welcher Eimer wohl als nächstes kippen wird und dann schnell darunter zu springen.
Wenn es den Kleinen dann doch zu nass oder zu kühl wird, können sie sich auf den DUPLO-Spielplatz zurückziehen mit vielen Spielhäuschen, Rutschen und Klettermöglichkeiten.
Auch eine kleine Eisenbahn dreht in einem extra abgeteilten Bereich ihre Runden. Sie ist für die ganz kleinen Besucher bis ca. 5 Jahre vorgesehen und unser Mädchen liebt sie und will immer wieder damit fahren. Immer, wenn wir am „Bahnhof“ und dem „Bahnhofsvorsteher“, einem LEGOLAND-Mitarbeiter, vorbeikommen, strecken alle Kids die Hände zum Abklatschen aus.
Neben dem Spielplatz befindet sich das HIPP-Haus, das wir letztes Jahr noch häufig frequentierten. Neben zwei sauberen und mit Windeln und Feuchttüchern gut ausgestatteten Wickelräumen verfügt es über eine Mikrowelle zum Erwärmen von Babynahrung und eine Stillecke. Dort habe ich unsere Jüngste viele Male gestillt, als sie noch ein Baby war und später haben wir uns dort mit Gläschen, Säften und Müsliriegeln von HIPP gestärkt.

 

Tobis Motorradrennen

Immer wieder lustig – Tobi van Deisner im Affentheater

Nach ungefähr einer Stunde Toben auf dem Wasserspielplatz brauchten die Kids mal eine Pause, hatten sie doch schon alle eine leichte Gänsehaut. Also schlugen wir vor, doch zur Show „giga- BALLONgantisch“ von Tobi van Deisner ins Affentheater zu gehen.
Wir hatten Tobi van Deisner schon mehrmals gesehen, finden ihn und seine Shows aber immer wieder urkomisch.
Auch diesmal bezog er das Publikum wieder frech, aber mit viel Charme in die Show mit ein, animierte uns zum Klatschen und ließ uns Geräusche machen.


Wie immer sucht er auch nach „Freiwilligen“ im Publikum, die zu ihm auf die Bühne kommen. Ich wurde schon letztes Jahr an Halloween von meinen Kids „nominiert“ und musste in die Finger-Guillotine – der Familie hat es Spaß gemacht, dabei zuzusehen.
Diesmal fuhr er ein Rennen auf einem Luftballon-Motorrad, rammte dabei fast ein „Reh“, das von einem Papa aus dem Publikum dargestellt wurde und trieb uns mit seinen Späßen vor Lachen die Tränen in die Augen.

 

Schiff Ahoi bei den Piraten

Nach der Show war uns wieder nach Abkühlung und so enterten wir das Piratenland. Nach einer Schifffahrt stürmten wir die Piratenfestung. Highlight sind dort die Wasserkanonen an der „Festungsmauer“, mit denen die Zuschauer Wasser auf die vorbeifahrenden Piratenboote und ihre Insassen spritzen können. Diese haben aber auch Kanonen und schießen also zurück. Das Ergebnis ist jedesmal eine aufregende Wasserschlacht zwischen wildfremden Menschen und vor allem die Kinder bekommen nicht genug. Immer macht ein Kind den Späher und kündigt jedes neue Schiff, das um die Ecke kommt, an. Sofort beginnen dann alle anderen Kinder, häufig unterstützt von Papas, seltener auch von Mamas, Wasser zu pumpen und das Schiff zu beschießen. Am Ende bleibt jedenfalls keiner trocken, aber an warmen Tagen ist es auch ein Riesen-Spaß!


Nach so viel Abkühlung von außen wollten wir uns natürlich auch bei einem Eis innerlich abkühlen.
So schlenderten wir langsam Richtung Ausgang und genossen dort am Cafe Einstein noch einige leckere Kugeln unserer Lieblingssorte „Schmeckerfatz“.

Unser Fazit:

Im LEGOLAND wird es einfach nie langweilig, egal ob strahlender Sonnenschein bei 30 Grad, kühler Herbsttag oder Schneeregen an Ostern.
Auch wenn man alle Fahrgeschäfte schon kennt, gibt es trotzdem immer spannende Mitmach-Aktionen und die Shows in der Arena und im Affentheater sind immer einen Besuch wert. Allen voran Tobi van Deisner, der unser erklärter Favorit ist! Unbedingt mal hingehen, Ihr werdet es nicht bereuen!

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...