Heidi Källner
17
Apr
Keine
Kommentare

„Wendelstein“ die höchste Angestellte von Nördlingen

Es war einmal vor sehr langer Zeit, so beginnen Legenden und Sagen. Sie sind Vergangenheit und prägen eine Stadt wie Nördlingen, die Stadt aus dem Mittelalter und besonderen Ausflugsziel in Bayern. Die Gegenwart erzählt ihre eigenen Geschichten, sie lebt mit tatsächlichen Begegnungen und erfreut sich an ihren Besonderheiten und an deren Einmaligkeit.
Die dreifarbige Glückskatze hoch droben auf dem Kirchturm Daniel. Der Turmwächter ist nicht mehr allein, denn es gibt die „Wendelstein“ Bei einem Besuch auf den Daniel kam mir eines Tages im Turm eine Katze entgegen. Was will die Katze hoch oben auf dem Daniel?

Wendelstein, die dreifarbige Glückskatze im Kirchturm Daniel

Wendelstein im Turmaufgang

Seit etwa fünf Jahren wandere ich beinahe täglich auf den 89,9 Meter hohen Kirchturm Daniel der St.Georgskirche, dem Mittelpunkt unserer kreisrunden Stadt und beobachte das Storchennest auf dem Brot – und Tanzhaus. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte. Bleiben wir also bei der Katze. An einem kalten Wintertag eilte eine dreifarbige Katze die vielen Treppen nach oben bis in die Turmstube und ging nicht mehr, d.h. sie ging, sprang und hüpfte täglich ein paar mal die Treppen runter , drehte mehrmals ihre Runden in der Stadt – und stand dann wieder oben zum Aufwärmen, zum Futtern, zum Schlafen und zum Schmusen.  Es blieb den treuen Wächtern hoch oben über Nördlingen nichts anderes übrig als Futter und Katzenstreu zu besorgen und hochzutragen, damit alles seine Ordnung hat.

Jetzt fehlte nur noch der Name

Da hab ich wieder etwas dazu gelernt: früher, sehr viel früher hieß der Turm „Wendelstein“, so erzählte mir der diensthabende Turmwächter. Erst „Stein“, dann „Wendelstein“.

Für einen Turm als Name ganz gut, aber als Name für eine Glückskatze? Das ist kein üblicher Katzenname – aber er ist ein Name mit besonderer Ausstrahlung von Stärke und Größe. Wenn man so hoch oben wohnen darf, darf man auch einen besonderen Namen tragen.

Nördlinger Katze Wendelstein

„Wendelstein“ fühlt sich da oben als die Dame des Turmes – begrüßt jeden Besucher einzeln, freut sich besonders auf Familien mit Kinder, hüpft aufs Fensterbrett und schaut sich Nördlingen von oben an, geht ganz selbstverständlich in den Wohn – und Schlafraum ihres Freundes – und begleitet mich ganz selbstverständlich auf meinem Abstieg zurück in die Stadt.

Inzwischen ist Wendelstein die höchste Angestellte der Stadt Nördlingen, ohne Gehalt aber bei freier Kost und Logis. Außerdem eine besondere „Sehenswürdigkeit“ der Stadt. Sie vertreibt die vielen Tauben auf dem Daniel. Das ist ihre Aufgabe. Sie jagt sie nicht, sie flößt ihnen Respekt ein. Mäuse gibt es da oben nicht, aber Tauben – nichts als Tauben!

Besucht mich doch mal!

Wendelstein blickt ins Ries

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...


von Heidi Källner .
am 17. April 2014 .
Kategorie: Geschichtskino .
Tags: . . . .