Gastbeiträge
12
Mai
Textil- und Industriemuseum TIM Augsburg
Keine
Kommentare

Auf Zeitreise – Unser Besuch im Textil-und Industriemuseum Augsburg

…von Botschafter-Familie Glasner:
Da uns wieder einmal ein verregneter Sonntag beschert war, entschieden wir uns das TIM Augsburg zu besuchen.

Ein Erlebnis für alle Sinne

Textil- und Industriemuseum TIM AugsburgWir waren schon um kurz nach 09.00 Uhr da und die ersten Besucher am Sonntagmorgen. Wir hatten das Museum zunächst für uns alleine. So konnten wir die Spielstationen ausführlich und so lange wir wollten erkunden. Uns fiel gleich auf, dass man im Museum auch wunderbar mit dem Kinderwagen herumfahren kann. Es ist wirklich genug Platz und man kann alle Ecken erreichen.

An der ersten Station wird erklärt, woraus unsere Kleidung gemacht werden kann. Mit kleinen Filmen wird erklärt, dass es Seide, Baumwolle, Flachs Hanf, etc. gibt und wie der jeweilige Rohstoff gewonnen wird. Dass die Seidenspinnerraupe bei der Produktion der Seide stirbt, hat bei unseren Kindern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Sie wollen nun die Raupe schützen und niemals Seide tragen.

Textil- und Industriemuseum TIM AugsburgBesonders schön war, dass es auch die Möglichkeit gab, alle Rohstoffe anzufassen und unter dem Mikroskop näher zu betrachten.

An den folgenden Stationen konnte gesponnen und Wolle gekämmt werden. Außerdem wurde gewebt und ein kleines Spiel zu verschiedenen Stoffen gemacht. Die Jungs waren mit Begeisterung dabei.

Sehr spannend fanden unsere zwei Jungs auch, dass sie selbst verschiedene Motive drucken konnten. Die Möglichkeit eine Tasche (1,50 Euro) selbst zu bedrucken haben wir nicht genutzt, da die Kinder auch mit dem Druck auf dem kostenlosen Papier zufrieden waren.

Das Museum ist wirklich ein Erlebnis für alle Sinne – für Erwachsene ebenso wie für Kinder.

Ein Museum für Kinder und Erwachsene

Textil- und Industriemuseum TIM AugsburgDas TIM ist aber auch ein Museum. So wechseln sich Bereiche zum Entdecken und Bereiche mit Informationen ab. Sehr schön ist hier der Audioguide für Kinder, der kostenlos im Internet http://www.timbayern.de/mit-mach-museum/audioguide-fuer-kinder/ heruntergeladen werden kann. So sind auch die vielen Informationen für die Kinder leicht verdaulich und schön aufbereitet. Im TIM kommt wirklich keine Langeweile auf. Es ist tatsächlich ein Mit-Mach-Museum. Es wurde uns nicht zu viel versprochen. Es wechseln sich Spielstationen und Wissensbereiche ab. Das Thema Wissen / Informationen wird auf verschiedene Art und Weise dargestellt. So wechseln sich klassische Info-Tafeln und kleine Filme ab.

Lediglich die Ausstellung der Kleidungsstücke am Ende unseres Museumsbesuchs kam bei den Jungs nicht so gut an – bis wir zur Feuerwehruniform und zur Kleidung des Stahlarbeiters kamen. Das war natürlich sehr spannend.

Maschinenführung

Textil- und Industriemuseum TIM AugsburgNach unserem ca. 2- stündigen Rundgang durch das Museum haben wir uns entschieden noch an der Maschinenführung teilzunehmen. Diese dauerte nochmals ca. 1 Stunde. Die Maschinenführung ist absolut empfehlenswert. Wir bekamen einen guten Überblick über die Entwicklung der Textil-Industrie. Die beiden Führer – einer für die Erstellung der Stoffe, einer für den Bereich Stricken / Wolle – sind auch bei der Führung auf die Kinder eingegangen. Das war echt klasse – vor allem da wir die einzigen Teilnehmer mit Kindern waren.

Als wir gegen Mittag das Museum verließen, fiel uns auf, dass nun sehr viel mehr Besucher – auch mit kleinen Kindern – im Museum waren.

Unser Fazit

Alles in allem war es ein schöner Ausflug in ein sehr interessantes Museum in Bayern, für den mit Maschinenführung ca. 3 Stunden eingeplant werden müssen. Auch Kinder ab dem Vorschulalter kommen hier voll auf ihre Kosten.

Der Ausflug in Bayern lässt sich auch wunderbar mit einem Brunch oder Frühstück im núno verbinden.

Kontakt
Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)
Dienstag bis Sonntag
9 – 18 Uhr
Montag geschlossen
Telefon (0821) 81001-50

Merken

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...