Conny Bäuml
02
Okt
Keine
Kommentare

Da geht dir ein Licht auf! – Kinderführung „Hell erleuchtet?“ im Schloss Höchstädt

An einem grauen Regensonntag haben wir die zündende Ausflugsidee: eine Kinder- und Familienführung im Schloss Höchstädt! Ein Glück, dass wir gerade noch die letzte Kinderführung in dieser Saison erwischen! „Hell erleuchtet? – Wohnen im Barock“ lautet der Titel der heutigen Führung.

Schon bei unserem letztjährigen Besuch am Herzogin-Anna-Festwochenende wurden wir hier im Fayencenmuseum auf das tolle Kinderangebot im Schloss Höchstädt aufmerksam.

Und tatsächlich, gleich zu Beginn der Führung werden wir auch heute angenehm überrascht: Hier wird wirklich an die Kinder gedacht!

Es dürfen sich alle Kids ein Kissen aus einem großen Kissenhaufen fischen und es mit auf Zeitreise nehmen.

Falls das Stehen zu lang wird, können sie sich damit einfach auf den Boden setzen. Da passt es sich doch gleich viel leichter auf! So einfach und doch so effektiv.

Vorläufer des fließenden Wassers

Edler Vorläufer des fließenden Wassers

Ein barocker "Klodeckel"

Ein barocker „Klodeckel“

Der Führer nimmt uns dann auch gleich mit auf die Reise in die Vergangenheit und wir lernen Interessantes über die Waschgewohnheiten ohne fließend Wasser, damalige Körperhygiene und den Umgang mit Flöhen und ähnlichem Getier. Igitt! Wir verspüren augenblicklich den Drang, uns zu kratzen. Da probieren wir doch gleich mal den „Rückenkratzer“ aus, mit dem man sich bei Ungezieferbefall früher beholfen hat. Aber auch über die Sache mit der Toilette wissen wir jetzt mehr…

So rußig war die Küchendecke

So rußig war die Küchendecke

Danach geht’s ab in die frühere Küche. Kaum zu glauben, wie schwarz und rußig die Wände vom Kochen ohne Strom wurden. Ja, das Leben im 17. Jahrhundert war schon wirklich anders als heute.

Oder würdet ihr euch Hühner in der Küche halten, um immer frische Eier zu haben?

Unser Führer geht wirklich toll auf die Kinder ein und hat viele Bilder und andere Anschauungsmaterialien zum „Begreifen“ dabei.

Wo kam das Licht für diese Tafel her?

Wo kam das Licht für diese Tafel her?

Und dann war da noch die Sache mit dem Licht. Über einer prunkvoll gedeckten Tafel sehen wir einen großen Kronleuchter mit unzähligen Kerzen. Kein Wunder, dass bei so vielen Flammen Gerätschaften wie jene mit dem lustigen Namen „Lichtputzschere“ benötigt wurden.

Von wegen: „Knips‘ mal schnell das Licht an!“.

Beim Kerzenbasteln

Beim Kerzenbasteln

Nun geht’s zum „Highlight“ der Führung: Es darf gebastelt werden! Aus echtem Bienenwachs werden fleißig große und kleine, dicke und dünne Kerzen gedreht und verziert. Die Kinder sind kaum zu stoppen.

Juhu, der diesjährige Weihnachtskerzenbestand ist gesichert!

Unsere Kerzenausbeute

Unsere Kerzenausbeute

Die Führung hat den Kids – und auch uns Erwachsenen – wirklich gut gefallen.

Die Kinder wurden buchstäblich mit in die Vergangenheit genommen, statt nur berieselt.

Bestimmt werden auch nach der Winterpause wieder schöne Aktionen und Führungen für Kinder und Familien auf Schloss Höchstädt angeboten. Den Weg ist es jedenfalls wert! Und wer weiß, vielleicht finden ja noch mehr Kinder mit Mama, Papa, Oma oder Opa den Weg hierher:

Schloss Höchstädt
Herzogin-Anna-Straße 52
89420 Höchstädt an der Donau

Tel. 09074/9585-700

Geöffnet: 1. April bis 9. Oktober, Di – So 9 – 18 Uhr (Montag, außer an Feiertagen, geschlossen)

TIPP: Im Schlosscafé kann man sich anschließend prima stärken. Der Service dort war bei unserem Besuch super-aufmerksam.

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...