Gastbeiträge
10
Okt
Mooseum Bächingen
Keine
Kommentare

Ein Nachmittag für die Umweltbildung im Mooseum Bächingen

…von Botschafter-Familie Walter:
Den Sonntagnachmittag nutzten wir am Wochenende für einen Besuch im „Mooseum“ im beschaulichen Bächingen. Dass dies kein normales „Museum“ ist, ergibt sich schon aus dem Namen. Denn hier dreht sich alles um den Lebensraum der Moose und Moore mit dem regionalen Bezug zum Schwäbischen Donautal.

Mooseum Bächingen

Beispiele für Weidenflechten

Während die Kinder sich beim Flechten eines Drachens aus Weidenruten handwerklich versuchten, konnten wir Eltern uns in aller Ruhe die Dauerausstellung der Umweltstation anschauen und dabei viel Neues, Spannendes, Erschreckendes und Interessantes erfahren. Neu war für uns die Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt, die ganz speziell an die Bedingungen dieses Lebensraumes angepasst sind, und die auch genau deshalb, und das ist auch schon das Erschreckende, akut vom Aussterben bedroht sind, wenn diese Urlandschaften durch Austrocken zur Besiedelung und landwirtschaftlichen Nutzung weltweit immer weiter abnehmen.

Mooseum Bächingen

Außenansicht des Mooseums

Spannend und dabei informativ waren die verschiedenen Blickwinkel und Ansätze, die sich mit dem Thema befassen, von der geologischen Entstehungsgeschichte über die kulturhistorische Nutzung hin zu den klimatischen Aspekten und den Anstrengungen, die unternommen werden (müssen), um diese Charakterlandschaft zu erhalten und zu reaktivieren zum Wohle aller. Viel wird dabei auf Schautafeln präsentiert, das ist für Kinder, insbesondere für jüngere, die noch nicht lesen können, auch mal schnell ermüdend.

Mooseum Bächingen

In der Ausstellung

Für sie gibt es dafür Exponate, die z.B. erfühlt werden können, oder Gesteins- und Torfproben, kurze Filme, ein kleines Quiz auf Tafeln, eine Zeitspirale und Tiermodelle, um dem Thema näher zu kommen.

Mooseum Bächingen

Am Wasserspielplatz

 

 

 

 

 

 

Im Sommer lädt sicher auch der Barfußpfad im Garten des Mooseums oder der Wasserspielplatz und das kleine Feuchtbiotop dazu ein, sich unmittelbarer mit den Elementen zu befassen und zu verstehen, dass Umweltschutz und Umweltbewusstsein so wichtig sind, um all dies auch für künftige Kinder zu bewahren.

Mooseum Bächingen

wer fliegt denn da?

Wem das an Infos noch nicht genug ist, der kann mit seinem Smartphone und der entsprechenden App noch zur Quiztour entlang des Brenzuferpfads starten und auf knapp 4 km an verschiedenen Stationen sein Wissen testen oder einfach Naturkunde mit Naturerlebnis verbinden.

Mooseum Bächingen

Am Infostand

Auch eine kleine Stärkung ist möglich, denn zu den Öffnungszeiten gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee oder Kaltgetränke im Mooseum, und ein kleiner Shop mit regionalen Produkten und vielen Info-Flyern zu weiteren Ausflugszielen der Region gehört ebenfalls zum Angebot. Schade eigentlich, dass es nur sonntags und an Feiertagen geöffnet ist von April bis Oktober, jeweils von 13 – 17 Uhr.

Mooseum Bächingen

Das Sumpfbiotop

Darüber hinaus finden auch im Winterhalbjahr an ausgewählten Terminen die unterschiedlichsten Kreativangebote (auch für Erwachsene!) statt, mehr Informationen dazu gibt es unter www.mooseum.net.

Unser Nachmittag dort war in vielerlei Hinsicht sehr lehrreich und die Kinder wissen nun den Wert von echter Handarbeit und was an Zeit und Mühen dahintersteckt, auch wieder mehr zu schätzen.

Mooseum Bächingen

Biber-Exponat

Parkplätze gibt es einige im Hof, es ist auch gut ausgeschildert; die Dauerausstellung im Obergeschoss ist leider nicht barrierefrei zu erreichen, das ist aber auch unser einziger kleiner Kritikpunkt, ansonsten empfehlen wir das Mooseum, auch angesichts der familienfreundlichen Eintrittspreise (Familienkarte: 5 Euro), gerne weiter.

Bis zum nächsten Mal, eure Familie Walter

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...