Gastbeiträge
30
Nov
Keine
Kommentare

Einer Katastrophe auf der Spur

…von Botschafter-Familie Schimpp:
Bei der Lauschtour „Durch den Rieskrater“ waren wir sehr oft verblüfft.
Diese Tour geht über 4 Stunden und ist mit dem Auto zu fahren.

Gestartet wurde am Rieskratermuseum, malerisch gelegen zwischen alten Häusern und nur über schmale Straßen erreichbar. Leider waren wir da, als es geschlossen war. Aber diesen Besuch werden wir nachholen!
Von hier aus fuhren wir an den Wallensteiner Felsen. Hier ist auch die Brauerei ansässig. Sie hat ihren Sitz in wunderschönen alten Gebäuden. Sie sind auch von aussen sehr sehenswert!

Über den Steinbruch Wengenhausen fuhren wir noch nach Altenburg. Dort ist auch ein Steinbruch.
Seither wissen wir, dass Granit, wenn der Druck stimmt, mit den Händen zerbröselt werden kann! Wie das geht? Das erfahrt ihr auf der Lauschtour!

Beendet haben wir unsere Tour bei den Ofnethöhlen. Vor dem Aufstieg dorthin kann ein alter Gutshof besichtigt werden. Von diesem sind die Grundmauern aufgestellt. Wissenswertes dazu erfährt man, wenn man die dazugehörigen Bildtafeln liest oder die dazugehörige Lauschtour „auf die Ohren läßt“!
Die Höhlen selber sind mit mehren Ein- und Ausgängen, so dass Kinder hier viel Spass haben!
Für die Erwachsenen ist der Ausblick rundum sehr lohnenswert!

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...


von Gastbeiträge .
am 30. November 2016 .
Kategorie: Botschafter-Tipp . Kino für die Ohren .
Tags: . . .