Gastbeiträge
01
Mrz
Fußballgolf Leipheim
Keine
Kommentare

Fußballgolf und der Wind als Handicap

…von Botschafter-Familie Hallmann:
Dass der Ausflug zum Fußballgolfanlage nach Leipheim Action und Spaß für die ganze Familie bieten soll, haben wir als ortsansässige Leipheimer schon des Öfteren gehört. Obwohl wir nur eine sehr kurze Anfahrt haben und schon zigmal an dem hübsch angelegten Parcours vorbeigefahren sind, hat es bis zum Herbst des Jahres 2017 gedauert, endlich mal selbst zu spielen.

Fußballgolf LeipheimFußballgolf funktioniert nach dem Minigolf-Prinzip, nur anstatt des Schlägers hat hier jeder einen Fußball, mit dem er sich durch den Parcours schießt. Der Parcours besteht aus 18 „Löchern“, jedes Loch wird zu Beginn durch eine Schautafel erklärt und auch die Anzahl der Abschläge wird auf diesen Tafeln genannt. Jedes Familienmitglied bekommt neben einer Scorecard einen eigenen Fußball (gibt es in verschiedenen Härtegraden) und schon kann der Spaß beginnen.

Fußballgolf LeipheimAuch wir mussten aber ziemlich schnell feststellen, dass Fußballgolf doch eher erst für größere Kinder/Jugendliche geeignet ist. Unserem 8jährigen Mika fehlte einfach noch die Kraft, den Ball weit genug schießen zu können, um das jeweilige Loch auch mit der geforderten Abschlagzahl absolvieren zu können. Wir haben dann einfach die Spielregeln familienintern etwas angepasst und für die jüngeren die Anzahl der Abschläge individuell festgelegt, um den Ball letztendlich doch noch ins geforderte Ziel/Loch zu bringen. Fußballgolf LeipheimFußballgolf Leipheim

Unseren Kindern hätte der Nachmittag vielleicht noch mehr Spaß gemacht, wenn nicht die andauernden Windböen und zwei Regenunterbrechungen den Spielfluss etwas hemmten. Generell brauchen Fußballgolfer schon Ausdauer und auch ein wenig Ballgefühl ist vorteilhaft, denn bei 18 Löchern sind drei Stunden schießen (mit Trink- und Eispausen) mit Sicherheit einzuplanen.Fußballgolf Leipheim

Eine nette Anlaufstelle ist auch der kleine Kiosk am Eingang der Anlage. Dort sind einige Biertischgarnituren (und in der „besseren Jahreszeit“ auch Sonnenschirme) aufgestellt. Wir haben uns dort ein wenig vor den Regenschauern geschützt. Es gibt dort Heiß- und Kaltgetränke, Eis und kleine Snacks.

Unser 13-jähriger Sohn Luca hätte den Parcours gerne auch noch ein zweites Mal gespielt –wetterbedingt sind wir aber dann schnell heim und haben uns trockene Klamotten angezogen…

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...