Anja Müllegger
10
Jul
Keine
Kommentare

Habe die Ehre!!

Während der Friedberger Zeit, ticken die Uhren anders. Nicht alle Jahre wieder, aber alle drei Jahre ist Friedberg auf dem bayerischen Lechrain gelegen im Ausnahmezustand, wenn sich die ganze Stadt in die Vergangenheit beamt in die Zeit der Uhrmacher, die Friedberg Ruhm, Glanz und Reichtum bescherte.

Ganz Friedberg ist, in entsprechende Kleider gehüllt, auf den Beinen. Da gibt es dann das Fahrende Volk, Gaukler, Handwerker aller Art, Bauern, Mägde, Zöllner, die Stadtwache oder die Cordonisten, die diese alte Zeit hochleben lassen. Und jeder begrüßt sich mit einem geschätzten „Habe die Ehre!“.

Die Innenstadt lädt dann zum „Get together“ ein. An jeder Ecke trifft man sich – Verwandte, alte Schulkollegen oder Bekannte, die aus dem nahe gelegenen Augsburg sich dieses Fest nicht entgehen lassen und mitfeiern.

Auch die Kleinen sind mit dabei – ob im geschmückten Bollerwagen oder zu Fuss – für sie ist ja auch einiges geboten, beispielsweise die Kegelbahn im Archivhof, das Kasperlthearter im Hafnergarten, das mit Muskelkraft betriebene Historische Karussell oder die Turnaufführungen der Trampolinspringer bzw. der Rope Skipper des TSV Friedberg. Es sind eben alle mit dabei…

Höhepunkt ist meist die sog. Bäckertaufe, bei der angesehene Leute Friedbergs an den Pranger gestellt, von der Stadtwache durch die ganze Stadt gefahren werden und dann vor den Augen des Volkes am Marienplatz zur Strafe die Bäckertaufe bekommen – dabei wird der Angeklagte mehrere Male in ein Wasserbecken getaucht.

Was aber bei mir auf keinen Fall am Ende eines Besuchs fehlen darf, das ist ein Küchle – frisch duftend in Zucker gehüllt, das muss sein!! Wenn man die Variante mit Kirschfüllung wählt, kann auch schon mal was daneben gehen… 😉

Die Friedberger Zeit – ein historisches Fest, bei dem die Vergangenheit auf charmante Weise aufgelebt wird, und nicht nur die XXessbuden im Mittelpunkt stehen.
Für kulinarische Köstlichkeiten ist jedoch – neben den bereits erwähnten Küchle – ausreichend und bestens gesorgt: ob die legendären Krustenbratensemmeln, der 1/2Meter Oxenbratwurst in der Semmel oder die Schupfnudeln…

Es ist das besondere Flair, das dieses Fest so beliebt und besonders macht – wer die Friedberger Zeit in nächster Zeit besuchen möchte, hat noch bis 17.7. 2016 Gelegenheit.

Weitere Infos unter www.friedberger-zeit.de

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...