Heidi Källner
30
Apr
Keine
Kommentare

Lust auf Frühling? Es riecht nach Frühling . . .

. . . endlich wieder Frühling. Da fällt es mir tatsächlich schwer das schönste Bild für den Titel auszusuchen. Vielleicht die Bank der Ruhe? Entspannen, relaxen, träumen, den Duft des Frühlings tief einatmen. Oder die Wanderung durch den lichtdurchfluteten Bäumlesgraben mit seinen leuchtenden Kerzen der Kastanienblüte?

Die altbekannten Frühlingsgefühle, die Frühlingsluft, dieser betörende Maien Duft, den gibt es tatsächlich. Sobald die Tage länger werden, die Hormone durcheinander purzeln – verrückt spielen, Schmetterlinge im Bauch ihr Tänzchen wagen, Frühling – ein Rausch der Gefühle überwältigt Mensch und auch Tier.

Frühling in der Natur.

Die ersten Frühlingsboten in der Natur, das zarte Grün der Blätter, die aufspringenden Knospen der Obstbäume, die leuchtenden Kerzen der Kastanien, der rauschende Flieder, die stolzen Magnolien . . .

Die Schmetterlinge, ja auch diese flatternden Frühlingsboten  genießen die warme Frühlingssonne. Kurzum, jedes Jahr zur Frühlingszeit beginnen Blumen, Bäume und Sträucher in den schönsten Farben zu erblühen.

Die Tierwelt, ja auch die scheint jedes Jahr im Frühling in einem Ausnahmezustand der Gefühle sich zu wälzen: Imponiergehabe, Balzrituale, kuriose Tänze und dazu ein unendliches Repertoire der Melodien lockender Gesänge.

Genug geschwärmt, seht selbst was der Wonnemonat Mai im Ries, ganz besonders in und um Nördlingen, im Bäumlesgraben, im Schneidt`schen Garten, an den „Backofentürmen“, der Stadtmauer, am Mühlenweg,

Blühende Obstbäume am Mühlenweg

all überall mit seinem Charme gezaubert hat.

Obstblüte im Schneidt`schen Garten

Die 300 jährige Eiche im Schneidt`schen Garten – wird sie Kulturerbe?

Auch das darf ich nicht vergessen werden: 29. April 2018: Zwei Sonntagskinder auf dem Storchenhorst vom Brot – und Tanzhaus in Nördlingen. Noch sind die frisch geschlüpften Küken winzig und schneeweiß, zwischen den Eiern kaum zu erkennen. Vier Eier werden noch weiter bebrütet, warten auf ihren ganz eigenen Schlupftermin.

Zu guter Letzt: Wie wäre es mit einem Maiausflug ins Ferienland Donau – Ries? Wandern oder mit dem Fahrrad das Nördlinger Ries erkunden, den Duft des Frühlings genießen, die Wörnitzauen bis gen Oettingen erkunden . . .

Am Ufer der Wörnitz mit Blick nach Oettingen

Badende Kühe am Ufer der Wörnitz

Vielleicht in Nördlingen den Kirchturm Daniel erklimmen? Dieser grandiose Blick ins Land – was für ein ganz besonderes Erlebnis im Mai, dem Monat der Wonne . . .

Blick ins Land vom Kirchturm Daniel in Nördlingen

 Ausruhen – genießen – Kraft tanken

Die Kastanienallee im Bäumlesgraben mit Sicht auf die Stadtmauer

ausruhen – genießen – Kraft tanken

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...