Gastbeiträge
19
Feb
Keine
Kommentare

Ofnethöhlen bei Nördlingen – Bayerns schönste Geotope

…von Botschafter-Familie Hödl:
„Papa“, fragten Marius und Theodor ihren Vater,
„Papa, wir möchten gerne etwas erforschen.“
„Nichts leichter als das“, antwortete ihr Vater, „kommt mit!“

Und so gingen Marius, Theodor und ihre Eltern los und packten ihren Rucksack.
Sie fuhren zu den Ofnethöhlen bei Nördlingen.

„Marius“, fragte Theodor seinen großen Bruder, „Marius, was macht eigentlich ein Forscher?“
„Ein Forscher, “ entgegnete Marius „ein Forscher geht frohen Mutes forsch an eine ihm unbekannte Sache heran.“
„Forsch.“ überlegte Theodor „Ein komisches Wort. Forsch. Ich glaube ja, dass du dich einfach verschrieben hast, und Frosch meinst. Also ist ein Forscher jemand, der sich mit Fröschen beschäftigt. Und weil sich Froscher blöd anhört, hat man daraus Forscher gemacht.“
„Ganz Unrecht hast du nicht.“, erwiderte Marius, „Natürlich gibt es Frosch-Forscher, die heißen dann aber Herpetologen.“

Nach einem kurzen, steilen Aufstieg vom Parkplatz erreicht man die Ofnethöhlen, zurzeit mit schönen großen Eiszapfen versehen. Die Große Ofnethöhle besitzt sogar einen zweiten kleinen Ausgang, die kleine Höhle verfügt über eine Gesamtlänge von ca. 15 m.
Nach den Höhlen kann man weiterhin einen Wanderweg entlang gehen.

Ofnethöhlen Nördlingen

 

Fazit

Beeindruckend. Wenn Sie sowieso schon einen Ausflug nach Nördlingen machen, sollten Sie unbedingte einen kurzen Abstecher zu den Ofnethöhlen einplanen. Die Kinder sind gut gelaunt auch bei mäßigem Wetter an der frischen Luft.

Und dann fuhren Marius und Theodor mit ihrem Vater wieder nach Hause.

Bis zum nächsten Abenteuer – euer UnternehmungslusTiger!

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...


von Gastbeiträge .
am 19. Februar 2015 .
Kategorie: Botschafter-Tipp . Natur Kino .
Tags: . . . . .