Gastbeiträge
14
Jun
Blick auf Nördlingen
Keine
Kommentare

Rundherum im Kreis herum – Nördlingen

…von Botschafter-Familie Leibhammer:
Am Sonntag machten wir uns auf den Weg nach Nördlingen. Schon von weitem gut zu erkennen das Wahrzeichen der Stadt, der „Daniel“, der Kirchturm der spätgotischen St. Georgskirche.

Stadtmauer NördlingenWir parkten am Reimlinger Tor und gingen ein paar Meter an der Stadtmauer innen entlang zum nächsten Stadtmaueraufgang, dem Deininger Tor. Bei jedem Tor gibt es einen Auf- bzw. Abgang zur Stadtmauer. Die Stadt Nördlingen ist umgeben von einer ca. 3 km langen und rundumbegehbaren Stadtmauer. Die Stadtmauer ist zum großen Teil überdacht, was gerade bei diesem aktuellen Wetter ein großer Nutzen für uns war.
Von dort oben sieht und entdeckt man die mittelalterliche Stadt auf eine ganz neue Weise. Unsere Kinder waren fasziniert von den Schiesscharten in der Mauer. Somit rannten sie von der einen zur nächsten und zur nächsten…..und jedes Mal gab es was neues zu sehen.

Beim Löpsinger Torturm ist das Stadtmauermuseum untergebracht. Auf fünf Etagen wird einem die Geschichte der Stadtmauer Nördlingens näher gebracht.
Verschiedene Schautafeln an der Wand erklären die zahlreichen Türme wie z.B Reissturm, Spitzturm, Wasserturm, Löwen- oder Pulverturm.Stadtmauer Nördlingen

Die Geschichte „So G’sell so“ , als damals Graf Hans zu Wallerstein die Stadt plündern wollte erfährt der Besucher.

Stadtmauermuseum Nördlingen

Im Stadtmauermuseum Nördlingen

Es sind zwei Uniformen ausgestellt – die Uniform eines Füsiliers der Kgl. Bayerischen Bürgerwehr Anfang 19 Jh., und die Uniform eines Kavallerieoffizier des Kgl. Bayerischen Bürgermilitärs.
Des Weiteren sind Gewänder eines Büchsen- und Zeugmeisters und eines Schatzmeisters aus dem 17 Jh. zu sehen und eine Kanone.

In zwei grossen Schaukästen ist die Schlacht bei Nördlingen 1634 mit Zinnsoldaten und ein Modell der Stadtmauer zu sehen.
In der fünften Etage wird man belohnt mit einem tollen Ausblick auf die Stadt und ins Ries.
Die Feldherren der Schlacht bei Nördlingen 1634 werden vorgestellt. Diese begann im August 1634 mit der Belagerung der protestantischen Stadt durch Ferdinand den III…Stadtmauer Nördlingen

Nach unserem Besuch im Museum gingen wir wieder auf die Stadtmauer und setzten unsere Runde fort.
Wir kamen vom Löpsinger Tor zum Baldinger Tor, von dort zum Berger Tor, zum Reimlinger Tor und somit zum Anfang unserer Runde.

Am Berger Tor gibt es ein kleines Café, einen Minigolfplatz und einen Spielplatz.

Ein toller Ausflug in Bayern ging zu Ende 🙂 Nördlingen, eine Stadt die „verzaubert“.
Tipp: Historisches Stadtmauerfest im September!

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...