Judith Strohhofer
16
Apr
Keine
Kommentare

Von einer Pyramide aus in einen Meteoritenkrater blicken? Ich hab‘s gemacht – willst du auch?

Pyramide? Nein, Bayerisch-Schwaben hat keine ägyptischen Vorfahren. Vielmehr hat die Mitgliedsstadt Wemding einen Künstler, der eine Pyramide schaffen will – genauer gesagt die Zeitpyramide. Und das in nicht weniger als 12­­­­­­00 Jahren. 1200 Jahren? Ja, richtig gelesen! Was hinter diesem tiefsinnigen und interessanten Ausflugsziel in Bayern steckt und ob man wirklich in einen Meteoritenkrater von dort aus sehen kann – das erzähle ich heute.

Der Weg zum Aussichtspunkt

Natur und Kultur auf der "Platte"

Natur und Kultur auf der „Platte“

Wer in Wemding nach dem ultimativen Ausblick sucht, der weiß genau wo er hin muss: auf die „Platte“. Du fragst dich, was das denn ist? Eine Hügelkuppe am nördlichen Stadtrand – dort wo auch die Zeitpyramide steht und an die ich heute einen kleinen Ausflug mache (Tipp: Wer schon vorher noch eine Wemdinger Pyramide entdecken will, kann am Marktplatz von Mai bis September die Fuchsienpyramide bestaunen. Diese Sehenswürdigkeit besteht aus zig Pflanzen des städtischen Wahrzeichens – der Fuchsie. Einfach riesig!) Der Weg zur Wemdinger Zeitpyramide ist für jedes Kind ein Klacks! Die Strecke ist vom Marktplatz aus in kaum mehr als 20 Minuten trotz leichten Anstiegs sehr gut zu bewältigen. Aus der Wemdinger Altstadt kommend einfach der Polsinger Straße Richtung Norden folgen. Am Ortsende stößt man auf den Kreisverkehr, ab hier geht es kurz direkt auf der Straße entlang aus Wemding heraus. Aber dank des ruhigen Verkehrsaufkommens und der Tatsache, dass nur ein paar hundert Meter sind bis ich rechts abbiege, ist das nicht tragisch. Ab hier ist dann die Zeitpyramide den kurvig kurzen Anstieg entlang ausgeschildert.

Blick in den Meteoritenkrater

Blick in den Meteoritenkrater

Blick Richtung Nördlingen

Blick Richtung Nördlingen

Oben angelangt komme ich an einer Ebene an, an der ein Holzkreuz, die Zeitpyramide und Bänke umgeben von Birken stehen. Die eigentlich unspektakuläre Platte beeindruckt mehr durch ihren Ausblick als durch ihre Beschaffenheit selbst. Von oben habe ich einen herrlichen Ausblick auf den Rieskrater – der Krater, der vor 45,5 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag entstanden ist. Mit einer Geschwindigkeit von über 70.000 km/h schlug der Asteorid auf die Erde ein. Bei Temperaturen von über 20.000 Grad und einer riesigen Druckwelle wurde das Gesicht der Landschaft verändert. Wemding liegt am Kraterrand – besonders die Platte ist erhöht und bei gutem Wetter lässt sich sogar bis in die Stadt Nördlingen blicken, die mitten im Rieskessel liegt (Tipp: Du fragst dich was von den vielen Städten Nördlingen ist? Eines der Wahrzeichen der Stadt ist der Kirchturm „Daniel“ – daran erkennst du den bayerisch-schwäbischen Ort im Ries auf Anhieb!)

Eine Pyramide als Ausflugsziel in Bayern – Passt das?

Wemdinger Sehenswürdigkeit: die Zeitpyramide

Wemdinger Sehenswürdigkeit: die Zeitpyramide

Wenn du fertig mit dem „in die Ferne blicken“ bist, fällt dir bestimmt die Zeitpyramide auf. Sie zählt zu meinen liebsten Sehenswürdigkeiten Wemdings. Wenn man sie sieht, denkt man sich zwar „ein paar Steine aus Beton, das war’s?“. Kennt man die Hintergründe dieser Einrichtung, versteht man, warum sie die Ehre hat, an einem der besten Aussichtspunkte ins Ries zu stehen.  Der Wemdinger Künstler Manfred Laber hat ein beeindruckendes Konzept errechnet (Keine Angst, das hab sogar ich verstanden). Seine geplante Pyramide steht auf der Basis von 8 x 8 Steinquadern und setzt sich aus 64, 36, 16 und 4 weiteren Blöcken in insgesamt 4 Schichten zusammen, sodass zusammengezählt 120 Steinquader die Zeitpyramide formen. Jeder dieser Steine steht für 10 Jahre. Die ergebenden 1200 Jahre stehen für das 1200-jährige Bestehen der Stadt im Jahr 1993. Genau in diesem Jahr wurde die Pyramide begonnen. Seit diesem Zeitpunkt wird das Kunstwerk gebaut – alle 10 Jahre ein Stein – bis sie endlich im Jahr 3183 fertig ist. Puh! Das wird eng, dass wir das erleben. Bis dahin vergeht viel ZEIT – genau die soll die Pyramide symbolisieren – deshalb die ZEITpyramide.

Fertiggestellte Zeitpyramide im Jahr 3183

Zeitpyramide in ferner Zukunft im Jahr 3183

Welche Sehenswürdigkeiten in Bayern verkörpern schon die ZEIT? Das in Bayerisch-Schwaben gelegene Wemding kann das!

Wo wir schon beim Thema Symbol sind. Sie steht auch für die Hoffnung. Warum das? Weil der Künstler nicht weiß, ob sein Werk jemals vollendet wird. Keiner sagt ihm, ob es immer Menschen geben wird, die sein Kunstwerk unterstützen und es weiterbauen (heute gibt es dafür extra die Stiftung der Wemdinger  Zeitpyramide) und trotz Wissenschaft weiß keiner, ob die Stabilität der Steine wirklich 1200 Jahre halten wird bis der letzte Stein gesetzt wird. Hoffen wir das beste. Es wäre schade, wenn sich so eine beeindruckende Idee für unsere Zukunft einfach in Schutt auflöst und die Zeitpyramide  verschwindet.

Kultur im Familienurlaub – einfach gemacht!

Wemding_Natur

Natur pur an der Platte – im Urlaub mit Kindern lässt sich viel entdecken!

Die Wallfahrtsbasilika in die Abendsonne getaucht

Die Wallfahrtsbasilika in die Abendsonne getaucht

 

Wer denkt, die Zeitpyramide lässt sich nicht mit dem Familienurlaub in Bayern verbinden, der denkt falsch! Die Zeitpyramide ist ein schöner Ausflug im Urlaub mit Kindern. Im Sommer oben an der Zeitpyramide zu picknicken eignet sich wunderbar! Ein rustikaler Tisch mit Bänken wartet nur darauf, mit Köstlichkeiten gedeckt zu werden. Fern von viel befahrenen Straßen können die Kinder in der Natur toben und neues entdecken. Verweilst du hier oben bis zum Abendgrauen, darfst du dir nicht den Sonnenuntergang entgehen lassen. Als würde die Sonne in den Rieskessel eintauchen, verschwindet sie im westlich gelegenen Ries und taucht Wemding und seine Umgebung regelmäßig in eine wärmende Farbenpracht.

Veranstaltungen bringen „Leben“ auf die Platte

Veranstaltungen als Highlight: das Johannisfeuer

Veranstaltungen als Highlight: das Johannisfeuer

Wem Action fehlt, der kann im Sommer das Johannisfeuer besuchen, denn die Platte wird auch im Rahmen von Veranstaltungen genutzt. Nach einer traditionellen Jugendvesper und einem gemeinsamen Fackelzug mit Kindern und Erwachsenen zur Platte wird jedes Jahr seit 1969 von der Wemdinger Kolpingsfamilie das riesige Feuer entzündet. Wer im Familienurlaub nach diesem Schauspiel noch verweilen will, wird bestens mit Gegrillten und Getränken versorgt. Der aktuelle Termin dieser Brauchtumsveranstaltung wird auf der Wemdinger Veranstaltungsseite rechtzeitig bekannt gegeben.

Nun bist du an der Reihe dieses Kino für die Sinne zu erleben und in den Millionen Jahre alten Rieskessel von einer zukünftigen Pyramide zu blicken (Tipp: Nimm doch ein Fernglas mit auf die Platte, dann lässt sich die Umgebung noch besser erkennen!). Dank diesem Blog bist du bestens informiert 🙂

 

Kommentare
Das sagen andere ...

Bislange noch kein Kommentar.

Deine Meinung dazu ...